Schlagwort: Tierpark

Lebenszeichen


Inneneinrichtung des neuen i-Punkt-Natureum | Foto von mir (CC-Lizenz)

Ja, ich lebe noch. Ich weiß, ich habe hier längere Zeit nichts mehr geschrieben, das liegt aber ganz einfach daran, dass bei mir gerade sehr viel los ist, vor allem beruflich bzw. FÖJ-technisch. Wie ihr vielleicht wisst, arbeite ich ja für den Förderverein des Tierparks, und der hat, in Zusammenarbeit mit „BINGO! – Die Umweltlotterie“ einen neuen Schulungsraum im Tierpark errichtet, der gleichzeitig als neuer Büroraum für den Förderverein fungieren soll. Nun habe ich mich in den letzten zwei Wochen viel um die Inneneinrichtung dieses neuen Schulungsrausm gekümmert, unter anderem beherbergen wir dort jetzt einen 42″-Full-HD-Fernseher und einen 20″-iMac – beide gekoppelt ermöglichen es uns, Mikroskopaufnahmen in ganz groß zu zeigen. Den iMac nutzen wir gleichzeitig als neuen Büro-Rechner, worüber ich als Mac-Fan natürlich sehr begeistert bin.

Gleichzeitig bin ich in der Weise sehr eingespannt, als dass sich die personelle Situation im Förderverein gerade wandelt und mein fachlicher Betreuer nicht mehr lange im Förderverein arbeiten wird. Nunja, und, wenn das alles zusammen kommt, dann bleibt nicht viel Zeit für solche Projekte wie dieses Blog. Ich versuche aber, mich zu bessern, und wieder mehr hier zu posten.

Bis bald!

Ruhe


Lake Tahoe, CA, USA | Foto von Vijay (CC-Lizenz)

Heute ist so einer der Tage, die nicht richtig in die Gänge kommen. Eigentlich habe ich das Gefühl, es seien noch viele Dinge zu tun, aber die meisten davon sind entweder 1. gerade nicht zur Bearbeitung freigegeben (sprich die erste Lackschicht ist z. B. bei einigen Brettern noch nicht getrocknet) oder es sind 2. so große Projekte, dass ich sie ohne Hilfe jetzt gar nicht beginnen kann oder es sind 3. Dinge, für die ich organisatorische Hilfe brauche, z. B. bei der Erneuerung von Schildern, da weiß ich nicht wo hier auf dem Tierpark-PC die Originaldateien liegen.

Das alles zusammen führt dazu, dass ich heute nach einiger Arbeit, die aber schnell erledigt war, etwas tatenlos rumsitze und nicht wirklich etwas mit mir anzufangen weiß. Schlussendlich kann ich nicht einmal einige wichtige Telefongespräche führen, da aus unerfindlichen Gründen im gesamten Ort die Leitungen nach Kiel nicht funktionieren. Horse shit that is.

Nun denn, ich hoffe, ihr habt einen erfahrungsreicheren Tag! ;)

Werkelei fürs Web

Wie ich ja schon geschrieben habe, arbeite ich im Moment als FÖJler für den Förderverein des Tierparks Gettorf. Und einer meiner Aufgabenbereiche ist dabei die Betreuung der Website, was in diesem Fall aber eher in „komplette Neugestaltung der Website“ umbenannt werden sollte. Denn genau damit bin ich gerade beschäftigt.

Oben seht ihr den derzeitigen Stand der Design-Entwicklungen, die Inhalte sind noch so gut wie gar nicht aktualisiert. Hach, was ist das ein Spaß! Aber eigentlich mach ich’s dann doch wieder ganz gerne ;)

UPDATE:
Juhu! Das Design ist fertig! YIPPIEEH!!! :D

Moin moin!


Blick auf die Kieler Förde
 
Tjaja, ich begrüße dich, lieben ehrenwerten Leser, ganz herzlich auf meinem neuen und frischen Blog. Diesmal ist der Grund für die Erschaffung eben dieses Blogs aber mitnichten, wie so oft bei mir, an Langeweile geknüpft, sondern vielmehr in der Tatsache begründet, dass sich bei mir und meinen Lebensumständen in den letzten eineinhalb Monaten sehr viel geändert hat.

Denn ich lebe nicht mehr, wie früher einmal, in Leipzig im schönen Sachsen sondern weit oben im Norden, sogar noch nördlich von Kiel und damit „nördlich vom Kanal“, nämlich vom Nord-Ostsee-Kanal, den ich jedes Mal kreuze, wenn ich von meinem neuen Zuhause nach Kiel fahre.

Falls du noch nie hier oben warst oder zumindest keine genaue Ahnung von der Geografie Norddeutschlands hast, hier eine kleine Hilfestellung von meinem Freund Google Maps:

Mein neues Zuhause!

Tja, da lebe ich nun, zwischen Tier und Strand, wie es ein lieber Freund kürzlich beschrieb, nämlich im schönen Revensdorf, vier Kilometer entfernt von der nächsten Bahnstation, die da ist in Gettorf, einem kleinen Städtchen mit knapp 7.000 Einwohnern und gleichzeitig die größte Stadt auf dem Dänischen Wohld, einer Halbinsel zwischen Kiel und Eckernförde. Und dort, ganz zentral in der Mitte dieser beiden Städte, also in Gettorf, arbeite ich jetzt auch – im Tierpark Gettorf, genauer gesagt im Förderverein dieses Tierparks, der sich da nennt „Freunde des Tierparks Gettorf e. V.“. Doch dort arbeite ich nicht einfach so, sondern leiste dort meinen Zivildienst in Form eines Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ).

Von all diesen Dingen, also meinem neuen Zuhause und meiner Arbeit und allem was mir sonst noch so passiert in diesem Jahr, möchte ich dir, liebem Leser, in diesem Blog berichten. Viel Spaß dabei und denk daran: über Meinungen von dir freue ich mich immer!

Bis bald!