Schlagwort: Leipzig

#Urlaub!

Liebes Internet,

in den letzten Tagen hast du wenig von mir gehört. Warum? Weil ich Urlaub habe.

Das ist ehrlich gesagt etwas recht neues für mich, quasi #Neuland, denn: Vorher hatte ich immer (Semester-)Ferien oder etwas ähnliches. Jetzt habe ich ganz klassisch als Arbeitnehmer drei Wochen Urlaub genommen – und weiß gar nicht, was ich mit meiner schönen Zeit alles anfangen soll.

Am Sonntag ging’s für mich aus Düsseldorf in meine Heimat, nach Leipzig.

Hier habe ich dann Menschen zum Fünf-Jahre-Abi-Treffen getroffen – und genieße jetzt einfach die Zeit hier …

Übermorgen, am Donnerstag, mache ich mich dann auf nach Berlin, um dort weitere tolle Menschen zu treffen und ein bisschen in der Hauptstadt herumzugeistern. Anschließend geht’s dann noch für eineinhalb Wochen an die Ostsee. Ich finde, so kann man ohne schlechtes Gewissen drei Wochen Urlaub verbringen.

Einen Wermutstropfen gibt es aber:

Mein MacBook hat den Geist aufgegeben, genauer gesagt seine Festplatte. Das ist auf der einen Seite tragisch – auf der anderen Seite ergibt sich daraus die Möglichkeit, einfach mal bis zum Ende des Urlaubs, wenn ich mir dann ein neues Gerät kaufen kann, ein Stückchen offliniger zu sein.

Diese Zeilen schreibe ich auf einem geliehenen Notebook. Ansonsten werde ich in den kommenden Wochen aber nur mein Smartphone dabei haben. Auch mal schön! Ich werde viel Zeit zum Lesen haben …

Zum Zeit überbrücken …

Ich weiß nicht, wie viel ich hier schreiben werde, trotz der ganzen Zeit, die ich habe. Deshalb an dieser Stelle noch ein Hörtipp: Ich war bei Was mit Medien auf DRadio Wissen zu Gast, und habe über meine Erfahrungen in der selbstgebauten Cloud gesprochen. Hier könnt ihr das Interview nachhören:

In diesem Sinne: Auf bald!

Alles Gute zum Zweijährigen, detektor.fm!

Das ambitionierte und mittlerweile in der deutschen Radiolandschaft etablierte Leipziger Internetradio detektor.fm feiert in diesen Tagen sein zweijähriges Bestehen – unter anderem mit einer Geburtstagsparty heute Abend und einer morgen stattfindenden Podiumsdiskussion über die Zukunft des Radios. Leider kann ich nicht mit dabei sein, möchte den Macher_innen aber an dieser Stelle trotzdem recht herzlich gratulieren. Alles Gute zum Jubiläum dieses tollen und mehr als hörenswerten Projekts!

Im Kontext des zweiten Geburtstags von detektor.fm ist gestern außerdem ein sehr schönes Video online gegangen, das beispielhaft zeigt, wie denn ein Tag in der Redaktion genau abläuft:

Ich durfte für detektor.fm übrigens auch schon Beiträge produzieren, so etwa über die gamescom 2011 und vor wenigen Tagen anlässlich des Welt-AIDS-Tages 2011 über die Problematik HIV in deutschen Arztpraxen.

In diesem Sinne, auf viele weitere Jahre detektor.fm, macht weiter so, und:

Rockt die Bude heute Abend in Leipzig! :-)

gamescom 2011: Feiert die Spiele!


Messeboulevard auf der gamescom 2011 | Foto: Koelnmesse

Die gamescom 2011 ist heute Abend zu Ende gegangen, und auch ich war in diesem Jahr dabei. Zuallererst war ich für Antenne Düsseldorf und die Sendung mit dem Internet vor Ort. Hier sieht die Sendeplanung momentan vor, dass ich am 5. September von 18 bis 19 Uhr eine Stunde lang in der Sendung auf Antenne von der Messe erzählen werde. Darauf freue ich mich schon sehr und bin auch ein bisschen gespannt, wie das genau werden wird.

Ansonsten habe ich aber auch für die Kollegen von detektor.fm aus Leipzig einen Beitrag über die gamescom in diesem Jahr gemacht. Darin erkläre ich insbesondere, wie wichtig die Messe für die Videospielbranche selbst ist.

Ob „Super Mario“, „Die Sims“ oder „Farmville“: Computer- und Videospiele gelten längst als vollwertiges Kulturgut. Einmal im Jahr trifft sich die Branche auf der gamescom in Köln, der größten Computerspielemesse der Welt. Die Besucher können dort ihr Lieblingsspiel ausprobieren und sich mit anderen Spielebegeisterten austauschen. Hier treffen Entwickler auf Kreative, werden Verträge ausgehandelt und wird über Inhalte gesprochen.

Eine immer größere Rolle spielt auch auf der gamescom der Onlinemarkt. Es wird eben nicht nur immer häufiger online gespielt, sondern auch online gekauft. Was das für die Branche bedeutet und was es sonst noch neues an Computer- und Videospielen gibt, erklärt Henning Bulka.

Auf detektor.fm könnt ihr den Beitrag nachhören, und auch an dieser Stelle könnt ihr den Beitrag noch einmal anhören und auch nachlesen:

(Skript nach dem Klick!)

Read More

Netzrückblick • 25.03.2011

An dieser Stelle, in der Rubrik „Netzrückblick“, stelle ich in mehr oder minder regelmäßigen Abständen meine Links der letzten Tage vor – also die Artikel, die ich ganz persönlich spannend und lesenswert fand. Vielleicht ist für Euch, liebe Leser_innen, ja auch etwas dabei.

Gender Pay Gap: Zur geschlechtsspezifischen Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt (Mädchenmannschaft)
Frauen bekommen bei gleicher Qualifikation immer noch weniger Geld als Männer, genauer gesagt 8 Prozent weniger (im Durchschnitt). Die genauen Mechanismen und Gründe dafür hat Nadine Lantzsch a.k.a. @lantzschi aufgeschrieben, und dazu auch viele hilfreiche weiterführende Links zusammengetragen. Lesen!

zdf.kultur: So sieht das Programm des Senders aus (DWDL.de)
Der ZDF Theaterkanal war einmal, das neue Kulturflagschiff des ZDF geht am 7. Mai auf Sendung und heißt dann „zdf.kultur“. DWDL.de hat alle Infos zum Programmaufbau.

The Aurora (F!XMBR)

Nordlichter. Einfach wunderschön!

MDR SPUTNIK: Elefantenquälerei als Major Promotion? (RADIOSZENE)
Aus Leipzig stammend habe ich selbst lange Zeit „Sputnik“ gehört. Vom qualitativen Abbau des Programms über die letzten Monate habe ich selbst nur gehört, und nichts direkt davon mitbekommen. Diese geschmacklose Aktion spricht jedoch meiner Meinung nach Bände …

Die Welt mag untergehen – aber die ARD sendet keine Tagesthemen (Ruhrbarone)
Ein Kommentar bei den Ruhrbaronen zur Programmgestaltung des gestrigen Abends im Ersten zur „Echo“-Verleihung, der mir zu gewissen Teilen doch aus dem Herzen spricht.

Das Echo zum Echo: Ina, bleib in Deiner Kneipe (DWDL)
Und noch einmal ein Kommentar zum „Echo“ im Ersten, diesmal jedoch inhaltsbezogen, und ebenso auf meiner Wellenlänge.

Oxford English Dictionary loves ♥ (Nerdcore)
Da soll noch einer sagen, das OED sei angestaubt ;)

Volle Taschen dank AOL: „HuffPo“ kommt nach Europa (kress.de)
Die „Huffington Post“ kommt nach Europa. Ich glaube, da sollten sich gewisse Verleger doch ein Mäntelchen mehr anziehen.

Die meisten dieser Links entdecke ich übrigens über Google Reader beim Durchforsten meiner RSS-Abonnements. Alles, was ich darüber weiterempfehle, findet ihr auf meinem Google-Reader-Profil.