Schlagwort: In 80 Sekunden durch’s World Wide Web

Android lernt das flincen!

Eines der für mich momentan vielversprechendsten deutschen Startups ist das Ludwigshafener Unternehmen flinc. flinc bietet die Möglichkeit, Mitfahrgelegenheiten über festgelegte Minutenpreise und mobile Apps auf eine flexiblere und transparentere Weise zu organisieren. Gestern nun ist nach der Web-App, der iPhone-App und der Integration in die iPhone-App der Navigationssoftware Navigon die Android-App für flinc erschienen.

Noch ist die App zwar im Beta-Stadium, also in der Testphase, jedoch kann sie sich jetzt schon wirklich sehen lassen.

In einem kurzen Test funktionierte sowohl das Aufrufen meines Profils, das Anlegen einer neuen Fahrt und das Verwalten von Fahrervorschlägen problemlos, Abstürze habe ich bisher nicht erlebt.

Kurz zur Funktionsweise von flinc: Grundsätzlich ist das System ähnlich gelöst wie etwa beim Konkurrenten mitfahrgelegenheit.de, in einigem unterscheidet sich flinc jedoch auch. So macht die Plattform Fahrervorschläge für Mitfahrten, dazu werden alle Telefonnummern verifiziert, um mehr Sicherheit und Vertrauen zu schaffen – und das kostenlos im Gegensatz zu kostenpflichtigen Premiummodellen bei der Konkurrenz.

Wie genau flinc im Detail funktioniert, habe ich übrigens schon am 9. August in der Rubrik „In 80 Sekunden durchs WWW“ – die Internetseite der Woche auf Antenne Düsseldorf – erzählt:

Noch habe ich selbst zwar keine Mitfahrt über flinc gemacht, das lag jedoch bisher nur daran, dass ich zu einer genauen Uhrzeit fahren wollte, und da gab es einfach noch nicht genügend Fahrten. Ich freue mich aber jetzt schon darauf, das erste Mal richtig zu „flincen“.

Und ihr?

Grafiken: flinc AG

On-Air-Notiz: Aboalarm.de

Die Semesterferien bzw. die vorlesungsfreie Zeit bringen nicht nur viel freie Zeit mit sich, sondern bieten sie mir auch immer wieder die Möglichkeit, ein bisschen Radio zu machen.

So geschehen auch heute: In den „80 Sekunden durch’s World Wide Web“ (= die Internetseite der Woche) habe ich auf Antenne Düsseldorf bei Daniel Fiene in der Sendung kurz die Seite aboalarm.de vorgestellt. Hier zum Nachhören:

So weit, so kurz – auf bald, liebe Leute!