Notiz

Nun, es ist vollbracht, zumindest vorerst. Mein Blog ist wieder online. Lange hat es gedauert – doch nun, nach einer doch ziemlich kraftzehrenden Klausurenphase, habe ich endlich die Zeit gefunden, mich wieder einmal meiner Website zu widmen. Dazu ist jedoch einiges zu sagen und anzumerken.

Die jetzige Form und das jetzige Layout sind, wie man auch aus dem Untertitel des Blogs entnehmen kann, nur eine Übergangslösung. Perspektivisch – und ich möchte mich, weil vollkommen ungewiss, an dieser Stelle auf keinen genauen Zeitpunkt festlegen – wird das hier alles in geeigneter Weise und möglichst durchdacht noch einmal vollkommen neu aufpoliert. Diese Seite ist also auf gar keinen Fall fertig, sondern eher ein Provisorium, mit dem ich aber doch derzeit ganz gut leben kann. Ich konnte und wollte schlichtweg nicht mehr auf einen möglichen Publikationskanal verzichten, und habe deshalb die alte Seite mit einem leichten, unmissverständlichen Layout wieder online genommen – jedoch nicht, ohne an den Inhalten etwas zu verändern.

Die größte Änderung liegt wohl in der zumindest teilweisen Trennung von privaten und öffentlichen Beiträgen. Das ist bisher noch nicht vollkommen konsistent umgesetzt, jedoch gibt es einfach einige Dinge, die ich nicht mehr komplett öffentlich im Netz stehen lassen möchte. Für alle näheren Freunde von mir, und natürlich auch Familienmitglieder, sind diese Beiträge aber trotzdem weiterhin einsehbar. Bei Interesse an den Zugangsdaten bitte einfach bei mir melden!

Des weiteren dürfte bei näherem Hinsehen auffallen, dass einige parteipolitische Beiträge aus dem Blog geflogen sind. Ich will kein Geheimnis daraus machen – dazu besteht auch keinerlei Anlass – dass ich mich eine Zeit lang (genauer gesagt von Mai 2009 bis November 2010) bei „BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN“ und der „Grünen Jugend“ engagiert habe.

In dieser Zeit habe ich auch hier in diesem Blog immer wieder entsprechende Beiträge mit teils sehr klaren politischen und vor allem parteipolitischen Statements veröffentlicht. Dazu stehe ich auch weiterhin.

Jedoch habe ich ein klares Berufsziel: Journalismus. Und seit mehreren Monaten arbeite ich nun schon kontinuierlich an diesem Ziel und Lebenstraum. Der passt jedoch nach meinem Empfinden nicht mit einer parteipolitischen Färbung zusammen, denn ich will mir eine größtmögliche Distanz zum Parteiensystem bewahren. Das ist auch der Grund, weshalb ich sowohl aus der Partei als auch aus der „Grünen Jugend“ im November letzten Jahres ausgetreten bin.

Und darin liegt auch der Grund, weshalb ich eben jene Beiträge, durch die ich mich eindeutig den Grünen zuordnen ließe, vom öffentlichen Teil des Blogs genommen habe. Das heißt keinesfalls, dass ich nicht dazu stehe, mich parteipolitisch engagiert zu haben. In der Vita, die ich in der nächsten Zeit hier als Unterseite online stellen möchte, wird die Mitgliedschaft in der Partei und das Engagement auch auf jeden Fall auftauchen – schon aus Gründen der Transparenz und Ehrlichkeit. Doch ich habe einfach ein ungutes Gefühl dabei, Blogeinträge wie Wahlempfehlungen o.Ä. hier vollkommen unreflektiert online zu lassen, während ich mich an anderer Stelle darum bemühe, möglichst parteifern guten Journalismus zu machen.

Die Entscheidung, diese Texte und Einträge offline zu nehmen, ist sicher eine Diskussion wert. Doch ich für mich habe die Entscheidung so getroffen, und würde mich freuen, wenn Ihr sie respektiert.

So viel zu dieser Notiz, die nun doch länger wurde, als ich dachte. Mehr wird hoffentlich in den nächsten Tagen und Wochen folgen, dann bestimmt auch wieder mit mehr Substanz ;)

Bis dahin, gehabt Euch wohl!

1 Comment

  1. Ein guter Journalist macht sich mit keiner Sache gemein, auch nicht mit einer Guten – sagte Hajo Friederichs, und Recht hat er. Von daher … :)

    Welcome back ;)

Comments are closed.