Wie ein Eskimo…

Die letzten Tage weilte ich ja in meiner Heimatstadt Leipzig. Vorgestern Abend bin ich nun zurückgekehrt und auch beinahe wieder richtig angekommen. Dabei gehts morgen schon wieder los, und zwar dann auf FÖJ-Segelseminar. Dazu aber danach mehr.

Als ich nun in Leipzig war, schenkte mir Phillip ein gar wundervolles Album von einem großartigen deutschen Künstler, mit dem ich mich davor noch nicht wirklich beschäftigt hatte. Und zwar die Platte „So Sehr Dabei“ vom Erfurter Clueso. Ich hatte schon vor einigen Ausgaben in der GALORE ein Interview mit ihm gelesen, und war davon auch sehr angetan, hatte mich aber doch nicht weiter über ihn und seine Musik informiert. Und wer mich kennt, weiß: Henning schafft es teilweise extrem gut, an Trends und super tollen Dingen, die irgendwie alle kennen und lieben, vorbeizulaufen. So auch mit Clueso.

Am Donnerstag in der vergangenen Woche, da saß bzw. lag ich am Nachmittag irgendwie ziemlich einsam zuhause auf meinem Leipziger Futon und vermisste da jemanden sehr sehr doll. Mein Besuch war nämlich wieder abgereist, schweren Herzens. Und da schickte mir Phillip dieses tolle Album, mit Texten, so gefühlvoll, wie sie mir selten bei einem deutschen Musiker über den Weg gelaufen sind. Dazu eine Stimme zum Verlieben, und hinreißende Instrumental-Arrangements. Das hat mir in dieser Situation sehr geholfen. Und überhaupt: was kann man sich mehr wünschen von einem Album?

Daher: solltet ihr auch zu denen gehören, die bisher Clueso verpasst haben, dann kauft euch dieses Album. Es lohnt sich wirklich.

Und wenn ihr das auch noch über das kleine Amazon-MP3-Widget tut oder über diesen wundervollen Link in den Amazon-MP3-Store, dann verdiene ich daran sogar noch ein bisschen mit und kann mir davon z. B. ein Eis kaufen dieses Blog noch viel besser machen, als es eh schon ist.

Zum Abschluss: Clueso – Niemand an dich denkt

Viel Freude mit dieser wundervollen Musik!

4 Comments

  1. Clueso ist fantastisch. Auch wenn sich sein erstes Album vom Stil zu den neueren ein wenig unterscheiden, was nicht unbedingt schlecht ist, ist dieses sehr hörenswert, da auch dieses so gefühlsintensiv und ’nah‘ ist.

    Finde gut, dass auch dich Cluesos Texte so sehr ‚gefasst‘ haben.

  2. Jäi… Erst mal schön, dass du Gefallen am Clueso findest… Ich hab hier beide alten Alben im Original vorliegen und könnte dich da mal reinhören lassen…
    Ich muss allerdings sagen, dass mir das Neuste ungehört nicht gefällt. Mir hat schon die erste Single nach paarmaligem Hören genügt…
    Schade eigentlich.

    Beli

  3. @Beliar „Ungehört“? Und dann behaupten, es würde dir nicht gefallen? Außerdem darfst du bitte nicht von den Singles ausgehen – die sollen die Masse ansprechen! Aber das neueste Album enthält echte Perlen, so z.B. Barfuß, Mitnehm oder Geisterstadt. Hör mal rein, kannst ja „Keinen Zentimeter“ überspringen – wobei mir auch das richtig gut gefällt!

  4. Clueso? Ist der nicht schon wieder out? (Frage ich als jemand, der mindestens ebenso gerne Trends verpasst, ignoriert oder ass Versehen setzt)
    Hab ihn 2005 in Berlin gesehen und dachte mir „nett“, mehr aber auch nicht. Hat mir gezz ned so vom Hocker gehauen, muss wohl noch überzeugt werden ^^

Comments are closed.