Ausblick & Anwesenheitsnotiz zur #rp12

Kinners! Morgen in der Früh geht’s los: Ich fahre nach Berlin! Und zwar zur re:publica 2012. Schon über die letzten Jahre habe ich die Entwicklungen auf der Berliner Netzkonferenz aus der Entfernung verfolgt, doch nie habe ich es selbst hin geschafft. Dieses Jahr ändert sich das – yay!

Morgen früh werde ich also nach Berlin reisen und dann drei hoffentlich sehr spannende und aufregende Tage in der STATION Berlin verbringen, und dabei viele neue und tolle Leute kennenlernen, unter anderem bei den zahlreichen Side-Events. Das (durch mich ganz frech verlängerte) Wochenende danach nutze ich dann noch für ein bisschen Hauptstadt-Sightseeing und sonstiges Wohlfühlen, und werde dann am Dienstag – pünktlich zum Uni-Seminar um 12 – wieder nach NRW reisen.

Jetzt aber noch einmal zur re:publica: Gerade habe ich mich über eine Stunde lang durch die einzelnen Session-Beschreibungen gewühlt, und was soll ich sagen: Mein persönlicher Session-Plan ist bisher immer noch viel zu voll, enthält im Prinzip häufig keine wirklichen Pausen, und es gibt mehrere doppelte bis dreifache Überschneidungen – da werde ich mich dann also einfach von meiner Stimmung treiben lassen müssen dürfen. Meinen vorläufigen Session-Plan findet ihr weiter unten.

Darüber hinaus freue ich mich noch ganz besonders auf das Projekt vox:publica der lieben Kolleg_innen von detektor.fm zusammen mit frischr. Dabei sollen die Besucher_innen und Teilnehmer_innen ganz direkt und aktiv in die Sendung von vox:publica am Freitag Abend eingebunden – und zwar per iPhone-App. Ich als HTC-Android-Phone-Nutzer bin also außen vor, trotzdem ist das Projekt sehr spannend, schließlich ist es mal eine echte Umsetzung der ständigen Forderung nach der stärkeren Beteiligung von Hörer_innen am Radioprogramm.

Meine Frage an euch: Seid ihr auch auf der re:publica? Wenn ja, schreibt mir, entweder hier oder auf Twitter – würde euch gerne kennenlernen! Ansonsten: Was sind eure Highlights?

Wir sehen uns!

Mein (vorläufiger) persönlicher Session-Plan

Mittwoch, 2. Mai

10.00–11.00: Eröffnung (Stage 1)

11.00–12.00: Why Freedom of Thought Requires Free Media and Why Free Media Require Free Technology (Stage 1)

11.30–12.45: Wechsel zu DIY Barrierefreiheit (Stage 5)

12.45–13.15: Unerhört: Digitale Barrierefreiheit und Partizipation im Netz (Stage 5)

— Pause —

13.30–14.30: Deliberation 3.0 (Stage 4) ODER Das entfesselte Wissen (Stage 8)

14.00–14.30: evtl. Wechsel zu Das Webmagazin Featurette – ACTION für mehr Sichtbarkeit (Stage 7)

— Pause —

14.45–15.45: Selfpublishing (Stage 2)

— Pause —

16.00–17.00: Silicon Savanna – How Technology in Africa is changing the Globe (Stage 1)

— Pause —

17.15–18.15: Von Leetspeak bis Ragefaces – die Kultur des Internets (Stage 2)
ODER Menschenrechte und Internet – Zugang, Freiheit und Kontrolle (Stage 6)

— Pause —

18.30–19.15: #Partizipation – #wtf (Stage 8)

18.45–19.45: evtl. Wechsel zu Splatter in der Spinnstube (Stage 7)
ODER zu Recht auf Vergessen und Erinnerungskultur (Stage 5)

19.45–20.45: Die ultimative Talkshow (Stage 2)

— *verschnauf* —

Donnerstag, 3. Mai

10.00–11.00: Der digitale Dorfplatz: Privat oder öffentlich? (Stage 3)

— Pause —

11.15–13.30: Open Innovation Perspektiven: Ein Thema – Fünf Positionen (Stage 3)

11.45–12.15: evtl. Wechsel zu Between Censorship and Revolution (Stage 5)

12.30–13.30: evtl. Wechsel zu Social TV – Trends and Visions (Stage 4)

13.15–14.45: evtl. Wechsel zu European Political Bloggers: Creating a Public Sphere? (Stage 5)

13.45–14.45: evtl. Wechsel zu Let’s streit: Wer darf mich wie tracken? (Stage 3)
ODER zu Cloud Musik: Letzte Ausfahrt Abo-Streams (Stage 6)
ODER zu HEALTH 2.0 in Deutschland (Stage 7)

[Ein wirklich umkämpfter Slot ;-)]

— Pause —

15.00–16.00: ARD – und sie bewegt sich doch (Stage 4)

— Pause —

16.15–17.15: Eco-journalism: a new approach to Nigerian news? (Stage 6)
ODER Ein Netz für den Extremismus? (Stage 5)

16.45–17.45: evtl. Wechsel zu Die totale Selbstkontrolle als Wunsch und nicht Bedrohung (Stage 7)

17.30–18.30: evtl. Wechsel zu Rotfunk! Schwarzfunk! Böse Medien! (Stage 4)
ODER zu How to be a data journalist (Stage 6)
ODER zu Das Internet ist nicht mein Feind? (Stage 3)

[*ächz*]

18.00–18.15: evtl. Wechsel zu Hack the union – die Europäische Bürgerinitiative (Stage 5)

— Pause —

19.00–20.00: Webvideopreis Fail-Award (Stage 1)

19.30–20.00: evtl. Wechsel zu The Iranian Internet between Freedom and Isolation (Stage 3)

20.00–21.00: Royal Revue III – Das große Finale (Stage 2)

— *verschnauf* —

Freitag, 4. Mai

10.00–11.00: Mobiles Lernen mit den edunauten – aus der Praxis einer Pädagogik der Navigation (Stage 6)
ODER Hands on: Open-Content-Lizenzen (Stage 4)

— Pause —

11.15–12.15: Mächtiger als Merkel: Wie Brettspielentwickler Gesetze machen (würden) (Stage 5)
ODER Revolution on Hold (Stage 1)
ODER Copyriots! Der Kampf der Kulturen (Stage 2)

[*hrm*]

— Pause —

12.30–13.30: soylent green, äh, the internet is people! (Stage 2)

— Pause —

13.45–14.15: Twitter joining the Conversation (Stage 1)

14.15–14.45: Urheberrecht 2037 – Eine Vision (Stage 2)

14.30–15.30: evtl. Wechsel zu Social Media Nutzung der Bundesregierung – Ein Interview mit @RegSprecher (Stage 1)

15.00–16.00: evtl. Wechsel zu The Revolution Around The Corner (Stage 7)

15.45–16.45: evtl. Wechsel zu Organisation3000: Algorithmen oder Geld? (Stage 1)

16.15–16.45: evtl. Wechsel zu Infrastruktur und Kontrolle (Stage 5)

— Pause —

17.00–18.00: co:funding stage: Ideen-Pitch (Stage 3)

17.45–18.45: Wechsel zur Verabschiedung (Stage 1)

Und dann: Ab zur großen Abschlussparty & #tassebier!

3 Comments

  1. Oha, na da hast dir ja was vorgenommen.
    Zum Feierabend brauchst du dann also Wellness? ;-)

    • So ungefähr ;-) Wobei ich noch überhaupt nicht weiß, was dann abends noch alles passiert. Morgen Abend komme ich dann aber erstmal zu euch ;-)

  2. Pingback: Rückblick: Die re:publica 2012 und mein restlicher Besuch in Berlin « Henning Bulka

Comments are closed.