Schlagwort: Düsseldorf

Wasserstandsmeldung

Die letzten Tage war es etwas stiller hier im Blog. Das lag zunächst an vielen dienstlichen Verpflichtungen, und dann an einem familiären Ausflug an diesem Wochenende. Nun liegt die neue Woche vor mir, und selbige verspricht, sehr spannend zu werden.

Bei meinen Düsseldorfer Kolleg_innen werde ich nämlich für ein paar Wochen in Vertretung den Online-Auftritt unter meine Fittiche nehmen, und bin auf die Herausforderungen, die da wohl kommen werden, sehr gespannt und freue mich ebenso sehr darauf.

Der Wechsel meiner Universität – von Würzburg nach Münster – schreitet auch voran, allerdings steht dabei noch kein Ergebnis fest, das kommt dann wohl Ende März, so um den Dreh.

So viel zu den Interna. Ich hoffe, die nächsten Tage an dieser Stelle auch einmal wieder etwas Redaktionelles bringen zu können, muss aber auch zugeben, dass mir für das Thema Libyen momentan der Sachverstand, und für noch mehr Wind zur Causa Guttenberg die Muße fehlt. Aber wer weiß, was die Woche thematisch noch so bringt.

Bis dahin: Frohes Schaffen!

Netzrückblick • 21.02.2011

An dieser Stelle, in der Rubrik „Netzrückblick“, stelle ich in mehr oder minder regelmäßigen Abständen meine Links der letzten Tage vor – also die Artikel, die ich ganz persönlich spannend und lesenswert fand. Vielleicht ist für Euch, liebe Leser_innen, ja auch etwas dabei.

„Wer wohnt schon in Düsseldorf?“ (Coffee And TV)
Nach dem großartigen OSLOG von Lukas Heinser und Stefan Niggemeier im letzten Jahr, in dem sie – sogar vom „medium magazin“ preisprämiert – über den Eurovision Song Contest in der norwegischen Hauptstadt berichteten, wollen die beiden das Format in diesem Jahr mit dem DUSLOG fortsetzen. Ich freue mich sehr drauf, muss aber zur Verteidigung meiner Kolleg_innen bei Antenne anmerken: Viele tolle Menschen wohnen in Düsseldorf!

„Warum lesen junge Menschen noch Lokalzeitung? Ein Experiment!“ (Was mit Medien)
Die Cross-Posting-„Maschinerie“ läuft an: Auch Daniel Fiene und Herr Pähler von „Was mit Medien“ nehmen sich nun des WAZ-Experiments meines Herrn Freund an. Yeah!

„Traumstart ins Wahljahr …“ (Klaus Stuttmann Karikaturen)
Mein Lieblings-Karikaturist kommentiert das Ergebnis der CDU in der Hamburger Bürgerschaftswahl.

„Totgesagte…: DAB+ startet am 1. August 2011“ (DWDL.de)
Man hätte es nicht mehr für möglich gehalten, dass doch noch eine Einigung zustande kommt, beinahe wie bei den Hartz-IV-Diskussionen – nur, dass beim Thema Digitalradio die Debatten hier schon viiiel länger andauern. Nun steht es aber wohl fest: Das digitale Radio als Pendant zum schon vielen Bürger_innen bekannten DVB-T im Fernsehen geht im Sommer 2011 an den Start – unter anderem mit „90elf“ und natürlich den drei Programmen des „Deutschlandradios“.

Die meisten dieser Links entdecke ich übrigens über Google Reader beim Durchforsten meiner RSS-Abonnements. Alles, was ich darüber weiterempfehle, findet ihr auf meinem Google-Reader-Profil.